„Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen,

die dem Leben seinen Wert geben“ (W. v. Humboldt)

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Das ablaufende Jahr war wiederum ein besonderes.

Die Corona-Pandemie hat zwar ihren Hauptschrecken verloren, dafür ist der Krieg in der Ukraine und die damit verbundenen Folgen tagtäglich in den Medien. Versorgungsengpässe und Teuerungen bei Energie, Rohstoffen und auch Lebensmittel verlangen uns allen viel ab. Wir konnten aber viele unserer liebgewonnenen Feste, wie die Kirmes und besonders unseren „Dickerischen Maat“ in gewohnter Weise feiern und so ein gutes Stück Normalität zurückgewinnen.

Unsere Kinder sind in einen schönen Container-Kindergarten umgezogen und mit dem Abbruch des alten Gebäudes wurde bereits begonnen. Freuen wir uns auf den Neubau des Kindergartens und dessen voraussichtliche Fertigstellung im Sommer 2024.

2023 gibt der Haushalt der Stadt außer dem Neubau nicht viel her und doch will sich der Ortsbeirat mit der Planung für die funktionale Umgestaltung des KG unseres DGH mit Errichtung eines Jugendraums beschäftigen.

Herzlichen Dank an die Mitglieder des Ortsbeirates und meine Stellvertreterin Sabine Wirth für die Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit.

Dank an alle Dickerischer, alle Vereine und Gruppierungen für das Vertrauen in unsere Arbeit.

Allen Dietkirchern und besonders auch denen, die zum Fest den Weg zu ihren Familien in der alten Heimat finden, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr 2023.

In diesem Jahr gilt unsere spezielles Augenmerk unseren Freunden aus der Ukraine, die das Weihnachtsfest fern der Heimat und ohne ihre Lieben feiern müssen.

Bleibt alle gesund und zuversichtlich.

 

Ihr/Euer Ortsvorsteher

Markus Wirth

Kinder-, Jugend- und Kirchenchor der Lubentiuskirche Dietkirchen proben wieder

Nachdem Mitte März Pandemie-bedingt die letzten regulären Proben der 4 Chöre des Sängerchores „Cäcilia" stattgefunden haben, konnten wir nach den Sommerferien endlich wieder unsere Probenarbeit aufnehmen. 

Begonnen hat der Jugendchor erst einmal mit Außenproben auf dem Platz vor der Michaelkapelle. In der Folgewoche sind die beiden Kinderchöre nachgezogen.

Der Kirchenchor brauchte 2 Anläufe bis dann in der 1. Septemberwoche die Probe nach einem völlig neuen Konzept in der Lubentiuskirche stattfinden konnte. Wie für den Außenbereich so wurde für die Kirche selbst ein Hygiene- und Abstandskonzept erstellt. Alle Beteiligten sind gehalten sich an die neuen Regelungen zu halten. Aber da wir überall im Alltag mit verschiedensten Maßnahmen mittlerweile betraut sind, ist das kein Problem.

Wie aus den Bildern ersichtlich, freuen sich alle Sänger*innen, dass es endlich wieder weiter geht, wenn auch unter völlig veränderten Rahmenbedingungen.

Jedoch macht es die tolle Akustik etwas leichter sich an die großen Abstände zum Nachbarn zu gewöhnen und nach mehreren Wochen ist es nunmehr für alle eine Selbstverständlichkeit.

Aktuell werden Überlegungen angestellt, wie man Gottesdienste im Innenbereich mit mehreren Sänger*innen musikalisch unterstützen kann. 

Über den Sommer haben immer wieder verschiedene Chormitglieder zumeist Gemeindelieder bei den Outdoorgottesdiensten gesungen. Von dem engagierten Chorleiter Johannes Albrecht wurden, wie beispielsweise beim Kirmesgottesdienst, aber auch andere Literatur ausgewählt. Die aktuelle Situation erfordert fortwährend eine neue Art der Kreativität.

 

Auf jeden Fall sind alle sangesfreudigen Menschen auch in der aktuellen Zeit herzlich eingeladen an unseren Proben teilzunehmen. Die Probentage sind, sofern sich Corona bedingt keine Einschneidungen ergeben, nach wie vor zu den gewohnten Zeiten:

Kinderchor St. Lubentius: 

A-Chor probt freitags von 15.15 - 15.45 Uhr

B-Chor probt freitags von 16.00 - 16.30 Uhr

Jugendchor:

Mittwoch 19.00-19.30 Uhr

Kirchenchor:

Mittwoch 20.00-20.30 Uhr, 15-minütige Lüftungspause, 20.45-21.15 Uhr