Dickerischer Senioren beim Bergdoktor am Wilden Kaiser

Bei herrlichem Kaiserwetter erlebten die Senioren von Dietkirchen eine wunderschöne Woche am Wilden Kaiser.

Reisebericht der Seniorenfahrt 2017 nach Söll/Tirol

Es war mal wieder so weit: 55 unternehmungslustige Senioren machten sich auf nach Söll. Der Busunternehmer Kurt Jürgen Hochfllner hatte in Absprache mit dem Leiter der Gruppe Bernhard Eufinger ein gut organisiertes Programm für 5 Tage zusammen-gestellt.  Professionell und sicher kutschierte uns unser Fahrer über die A3 nach Kirnding im Altmühltal zum Mittagessen, und bereits um 19:00Uhr konnten wir nach erfolgreichem Einchecken im Hotel Fuchs in Söll das Abendessen einnehmen.

In den  folgenden Tagen steuerten wir bei bestem Urlaubswetter viele Ziele im schönen Österreich an und verlebten abwechslungsreiche Stunden. Gestärkt mit hoch- (und „nieder“-) prozentigen „Süffigkeiten“ im Bus,  die das gute Essen im Hotel leicht verdaulich machten, meisterten wir jede Tour mit Bravour.Auf dem Achensee „enterten“ wir einen Dampfer zu einer 2-stündigen Rundfahrt, um uns anschließend auf der urigen Gamai Alm landestypisch zu stärken. Die interessant und lustig gestalteten Toiletten gaben viel Anlass zum Lachen und Diskutieren. Natürlich machten wir auch einen Abstecher zu dem in der Nähe liegenden Wohnhaus des Bergdoktors. Ein Traktorgespann mit vielen Dickerischern an Bord wurde von einem bärtigen Tiroler Urgestein sicher über die waghalsig-enge und kurvige  „Piste“ bis zum Ziel gelenkt. Das „Urgestein“ führte uns anschließend auf kurzweilig-launische Art in die Geheimnisse der Dreharbeiten an diesem „historischen Ort“ ein.

In der Wildschönau konnten wir eine Käserei besichtigen und eine laut muhende Milchviehherde beim eleganten „Gänse-Marsch“ zum Melken beobachten.Das Zillertal wurde nicht mit dem Bus  sondern mit der Dampfeisenbahn durchquert. Es ging von Strass nach Mayrhofen. Ein gut gemeinter Tipp für zukünftige Dampfbahnfahrer: bitte keine empfindlichen oder gar weißen Kleidungsstücke anziehen, denn der ein oder andere Fleck lässt sich nicht vermeiden… Das Bimmelbähnchen qualmt und stinkt nämlich, was das Zeug hält!Rattenberg, die kleinste Stadt Österreichs, war ein weiteres Ziel. Als Glasstadt ist sie bekannt und bietet in vielen Geschäften sehr interessante und originelle Glaskunst und Ziergegenstände an.An den Abenden bekamen wir kurzweilige Unterhaltung geboten. Jeden Mittwoch richtet Söll ein sog. „Z´samma kemma im Dorf“ aus. Handwerkskunst und Verpflegung werden in kleinen Buden angeboten, verschiedene Kapellen sorgen mit zünftiger Alpen-Musi für Stimmung, und die Kinder haben viel Spaß beim Stockbrot-Grillen und Riesenseifenblasen ziehen.

Im Hotel unterhielt uns ein Alleinunterhalter, und ein Bauern-Grillabend sorgte für gaumenkitzelnde Abwechslung. Es mundete vorzüglich!!!Jedoch auch der Wettergott hatte uns etwas zu bieten. Nach tagelangem Sonnenwetter wurde es im Anschluss an den Grillabend ganz plötzlich dunkler, Wind kam immer heftiger auf, und es begann zu blitzen und zu donnern.Das österreichische Bundesland Tirol verabschiedete die Dietkircher Seniorengruppe gebührend mit einem donnernden Alpengewitter. Natürlich wurde trotzdem lustig gesungen und gefeiert – da kennen die Dickerischer nichts….

Am letzten Morgen grüßten uns die Berge nebelverhangen. Nach ausgiebigem Frühstück wurde der Bus beladen, die Wirtsleute winkten zum Abschied, und wir fuhren Richtung Heimat.Wieder wurde in Kirnding die Mittagspause eingelegt. Nachdem wir uns bis zum Rasthof Würzburg erfolgreich durch die Riesenbaustelle “gestaut“ hatten, folgte eine letzte Rast, und dann ging´s ab Richtung Hessenland. Und das begrüßte uns so, wie uns Österreich verabschiedet hatte: mit einem heftigen Gewitter!  Regen prasselte auf die Scheiben, es wurde so dunkel, dass im Bus die Lichter angeschaltet wurden.  Aber routiniert steuerte uns unser Fahrer durch dieses Wetter.

Als wir -unser Abschiedslied singend- endlich im gelobten Limburg-Dietkirchen ankamen, war der Spuk vorbei und wir konnten trockenen Fußes den Heimweg antreten. Nun Brüder –selbstverständlich auch Schwestern- eine Gute Nacht…..

BILDERGALERIE

Nachlese zur Kirmes 2017

Bei herrlichem Sommerwetter konnten wir Dickerischer mit unseren Gästen unsere Dorfkirmes feiern.

Die Kirmesburschen und Mädcchen sorgten für eine großartige Kirmetimmung im Dorf und auf dem Herrenberg im Schatten der Lubentius-Basilika.

 

Allen Helfern und Sponsoren herzlichen Dank für jegliche Unterstützung zum Gelingen unserer Kirmes.

Es war ein tolles Fest an allen drei Kirmestagen.

 

Bäumchenstellen

 

der Kirmesburschen und Mädchen

Dickerischer Dorfkirmes auf dem Herrenberg

Unsere Kirmesburschen und Mädchen 2017

 

Grußwort des Ortsvorstehers

„Es ist nicht alle Tage Kirmes“ sagt ein Sprichwort, aber wenn unsere Lubentiuskirche als älteste Kirche des Lahngaus ihren Weihetag feiert, dann ist es Zeit zünftig Kirmes zu feiern.

So wollen wir auch in diesem Jahr wieder mit allen Ortsvereinen und erfreulicherweise mit einer stattlichen Anzahl von Kirmesburschen und Kirmesmädchen auf dem Herrnberg im Schatten der Kirchtürme drei schöne Kirmestage verbringen.

Unsere Dorfkirmes bietet eine tolle Gelegenheit sich mit der Familie, mit Freunden und Bekannten zu treffen und auch neue Leute kennenzulernen, gemeinsam gute Stimmung zu haben und eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.

Wer feste arbeitet, der kann auch Feste feiern – wir in Dietkirchen und auch unsere Gäste können beides. Lasst uns daher die Tradition pflegen und einen Höhepunkt der Veranstaltungen und des gesellschaftlichen Miteinanders in unserem Dorf aufrechterhalten.

Ich wünsche allen Einwohnern, allen Gästen und allen ehemaligen Dickerischern, die jedes Jahr zur Kirmes zu ihren Wurzeln zurückkehren, viel Freude.

Mein besonderer Gruß und ein herzliches Dankeschön gelten den Kirmesburschen und ihren Mädchen, die sicher zur Belebung und zu toller Stimmung beitragen werden, unserem Festwirt-Team Raab und allen Heferinnen und Helfern.

„Unn wenn die Stern vum Himmel falle, die Dickerischer Kermes wird gehalle“

Markus Wirth  Ortsvorsteher

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Ortsvereine des Vereinsrings Dietkirchen e.V.

 

Alljährlich am ersten Augustwochenende feiert Dietkirchen den Weihetag der Lubentius Basilika der Stifts- und Mutterkirche des  Lahngaus.

Nach über drei Jahrzehnten, in denen der Turn- und Sportverein die Kirmes ausgerichtet hat, wurde 2007  die „Dickerischer Kermes“ in die Verantwortung des Vereinsrings gelegt.

Mit dem Zelt – und Getränkevertrieb Erik Raab aus Villmar konnte ein kompetentes Unternehmen gewonnen werden. Nach nun 10 Jahren Zeltkirmes mit der Fa. Raab möchten wir Dickerischer uns herzlich bei Erik und Daniela Raab und ihrem Team für die gute  Zusammenarbeit zum Wohle der Dickerischer Kirmes bedanken. Für das leibliche Wohl sorgt an allen 3 Kirmestagen die Metzgerei Timo Weimer.

Höhen und Tiefen hat es in all den Jahren gegeben. So wurde im Jahr 2014 ein neues Konzept erstellt und die Kirmes ins Dorf auf den Herrenberg verlegt. Dies kommt bei  der Bevölkerung sehr gut an  und so wird in diesem Jahr zum 4. Mal Dorfkirmes auf dem Herrenberg gefeiert. 

8 Kirmesburschen mit Ihren Mädchen feiern in diesem Jahr mit uns Kirmes.

 „Wem is die Kermes ...us“ un se wed gehalle – bes mer imfalle! - so wird es in diesem  Jahr wieder aus den Kehlen der Kirmesburschen und Kirmesmädchen klingen, wenn sie mit Musik durchs Dorf und ins Festzelt auf dem Herrenberg einziehen. Unter diesem Motto wollen wir Dietkirchener mit allen Gästen vom 5. bis 7. August unser Kirchweihfest feiern. Den Kirmesburschen und Kirmesmädchen  ein herzlichen Dank für Ihr Engagement bei der Kirmes!

Allen Geschäftsleuten sagen wir im Namen der Ortsvereine und der Kirmesburschen und Mädchen einen herzlichen Dank für die Plakatwerbung, die finanzielle Unterstützung und die gespendete Verlosungs-gegenstände

 

Der Vereinsring heißt alle Dietkircher Bürgerinnen und Bürger, alle unsere Gäste, besonders ehemalige Dietkircher die an den Kirmestagen ihre Heimatgemeinde besuchen und mit uns feiern, herzlich willkommen.

 

Wir wünschen allen Bewohnern. sowie unseren Gästen, schöne und erlebnisreiche Tage und einige frohe Stunden im Kreise von Verwandten, Freunden und Bekannten.

Erhalten wir die Tradition unseres Kirchweihfestes und feiern gemeinsam unsere Kirmes als großes Fest unserer Dorfgemeinschaft.

Vereinsring Dietkirchen zur Förderung der Dorfgemeinschaft e.V.

Bernhard Eufinger  1. Vorsitzender

Einige historische Bilder

 

Der "Dickerischer Maat" war bis Anfang der 1960iger Jahre

geichzeitig unsere Kirmes

Kirmesburschen und Mädchen

von 1954

Kirmes auf dem Bummert 1964

100 Jahre Irisches Hochkreuz

Gedenkfeier anlässlich des 100 jährigen Bestehens des Irischen Hochkreuzes in Dietkirchen

Pfingstsonntag den 04.Juni 2017
um 15.00 Uhr auf der Kriegsgräberstätte in Dietkirchen

 

 

Programm:

Paddy Schmidt: irischer Gesang

Begrüssungswort Ortsvorsteher

Kirchenchor Cäcilia Dietkirchen

Grusswort Gäste

MGV Liederkranz Dietkirchen

Geschichte des Hochkreuzes

geistliches Wort

Paddy Schmidt/Freddy the Piper

Es besteht die Möglichkeit sich eine Bilderausstellung zu dem Gefangenlager und dem Friedhof mit Irischem Hochkreuz anzusehen.
Außerdem wurde eine Broschüre über die Geschichte des Friedhofs mit Irischem Hochkreuz und dem Gefangenenlager, das immer im Zusammenhang mit dem Friedhof zu sehen ist, erstellt. Die jeder Teilnehmer und Besucher der Gedenkstätte erhält.

Zur Mitfeier und Teilnahme möchten wir Sie herzlich einladen. Nach der Gedenkstunde freut sich der Ortsbeirat auf nette Gespräche bei einem kleinen Imbiss mit Umtrunk bei irischer Musik

Friedhof heute

Friedhof 1917

Lager 1915 auf der Dietkirchener Höhe

Super Stimmung bei der Seniorenfassenacht im Pfarrheim St. Lubentius

SENIORENFASSENACHT

                           Wenn's auch manchmal zwickt und zwackt,

wir wollen feiern Fassenacht.

Am Donnerstag, 23. Feb. um 14.11 Uhr ist es soweit,

kommt alle ins Pfarrheim ihr närrischen Seniorenleut.

Da wird geschunkelt und gelacht,

an der Altweiberfassenacht.

Bei Kreppelkaffee und Fassenachtsproramm,

werden wir viel Spaß und Freude ham.

Senioren begrüßen das Neue Jahr

 

85 Senioren haben sich zum Neujahrsempfang im Pfarrheim eingefunden.

Um 11.00 Uhr begrüßte Bernhard Eufinger alle Anwesenden und mit einem Glas Sekt wurde auf das neue Jahr angestoßen. Nach dem Mittagstisch gab es einen Jahresrückblick auf das vergangemne Jahr und anschließend wurde das Programm für 2017 vorgestellt. Mit Kaffee und "Neujahrskrenge", Gedichtvortag und Gesang endete der Neujahrsempfang. Ein gelungener und schöner Start ins neue Jahr für die Senioren.

 

Seniorenprogramm  2017

Mi    18. Januar                 Neujahrsempfang

Do    23.Februar              Seniorenfastnacht                 (Altweiberfastnacht)

Mi    25. April                   Seniorennachmittag in der Osterzeit

Mi    17. Mai                     Tagesfahrt  nach Mannheim Luisenpark

Mi    21. Juni                     Tagesfahrt nach Lorsch und Weinheim

Mo-Fr 21. – 25. August  Mehrtagesfahrt der Senioren

         nach Söll/Tirol am Wilden Kaiser

 

Do    28. September        Tagesfahrt nach  Ahrweiler und Altenahr

 

Mi    04. Oktober              Seniorennachmittag Kartoffelfest

zum Erntedank

 

Di     05. Dezember          Advents- und Nikolausfeier der Senioren

 

 

NEUJAHRSEMPFANG 2017

Mutter Teresa zu Besuch in Dietkirchen

Am Sonntag, 7. August wird Mutter Teresa von Papst Franziskus heilig gesprochen.

Vor 31 Jahren am 18. Juli 1985 beuchte Mutter Teresa unsere Gemeinde und betete am Grab des Hl. Lubentius

Ein Tag mit unseren Flüchtlingen

Ein gemeinsamer Tag mit den Flüchtlingen aus der Unterkunft Dietkircher Höhe.
Bei hochsommerlichem Wetter haben wir von der "Flüchtlingshilfe Dietkirchen" auf der Sportanlage des TuS Dietkirchen einen schönen Tag bei Sport und Spiel ,sowie guten Gesprächen und gegenseitigem näherem Kennenlernen erlebt.
Währenddessen wurde die Unterkunft einer Generalreinigung unterzogen.

 

  Mehrtägige Seniorenfahrt in die Lüneburger Heide

 

In diesem Jahr führte uns die Seniorenfahrt in die Lüneburger Heide. Auf der Hinfahrt  wurde das Mittagessen im Ratskeller in Celle  eingenommen. Anschließend spazierten wir durch die historische Altstadt. Dann ging es weiter nach Müden /Faßberg, in das sogenannte schönste Dorf der Lüneburger Heide, zum Hotel Herrenbrücke. Am nächsten Tag fuhren wir, bei strahlendem Sonnenschein, mit drei Pferdekutschen durch die blühende Heide. Nach dem Abendessen  fand ein bunter und sehr stimmungsvoller Heideabend mit Musik und Tanz statt. Am nächsten Tag besichtigten wir  Lüneburg mit einer Führung durch die historische Altstadt. Der Tag fand seinen Ausklang mit dem singenden Heidewirt Thorsten und einigen gemeinsamen Liedern und Darbietungen. Auf der Heimreise wurde noch eine Schifffahrt auf dem Steinhuder Meer unternommen und zum Abschied von der Lüneburger Heide gab es eine Kaffeepause in einer alten Heidescheune. Schöne erlebnisreiche Tage, bei bestem Sommerwetter, gingen nun langsam zu Ende. Mit Gesang, Fröhlichkeit und einem guten Tropfen aus der Bordküche  erreichten alle Senioren gesund und munter die Heimat. Freuen wir uns schon heute auf unsere nächste Fahrt, die uns dann in die Berge führen wird.

 

BILDERGALERIE

Bildergalerie von der Kirmes 2016

Stand Juli: In der Bücherei sind wieder neue Bücher eingetroffen. Um mehr zu erfahren, hier klicken.

Vom 6.8. - 20.8.2016 bleibt die Bücherei geschlossen.

Die letzte Ausleihmöglichkeit ist am Mittwoch, den 3.8.2016.

Wir sind dann am 24.8. wieder für Sie da.

Flüchtlingshilfe Dietkirchen

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer aus Dietkirchen unterstützen die Flüchtlinge, die auf der Dietkircher Höhe untergebracht sind, mit vielfältigen Aktivitäten im Dorf:

 

Begegnungscafé
Das nächste Begegnungscafé findet am Mittwoch, 3. August 15 bis 17 Uhr auf dem Sportplatz statt. Sie wollen die Aktivitäten unterstützen?

  • Dann kommen Sie dazu und heißen unsere Gäste willkommen!
  • Bringen Sie Ihre Kinder mit und lassen sie gemeinsam spielen!
  • Unterstützen Sie das Begegnungscafé mit einer Kuchenspende!

Mobilitätsprogramm

Die Flüchtlinge lernen, sich mit dem Fahrrad im Verkehr sicher zu bewegen. Wer an mehreren Trainings teilgenommen hat, erhält ein Zertifikat und kann sich wochenweise ein Fahrrad leihen.

Wollen Sie hier aktiv werden?

  • Dann stellen Sie gebrauchte Fahrräder, aber auch Helme, Fahrradschlösser zur Verfügung.
  • Begleiten Sie die Flüchtlinge auf dem Fahrrad bei Erkundungstouren durch die Region.
  • Oder helfen Sie mit, die Fahrräder instand zu halten.

Deutschunterricht

Nur mit Deutschkenntnissen kommen die Flüchtlinge in Kontakt und können sich bei uns zurechtfinden.Helfen Sie mit bei der Vermittlung der "Ersten Worte auf Deutsch". Das können nicht nur Lehrer! Machen Sie sich selbst ein Bild von den bunten Aktivitäten:

  • Montag 10:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
  • Mittwoch 18:30 - 20:30 Uhr
  • Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr

im Feuerwehrhaus Dietkirchen, Rathausstraße 2.

 

Ganz konkret können Sie alle Aktivitäten auch durch Spenden unterstützen:

Spendenkonto:

Stadtkasse Limburg a.d.Lahn

IBAN: → DE72 5001 0060 0004 8126 07

BIC: →   PBNK DE FFXXX

Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Dietkirchen

 

Kontakt: 

Bernhard Eufinger unter Telefon:  (0171) 4 90 86 10 oder per E-Mail b.eufinger@dietkirchen.de.

Impressionen von den Begegnungscafés

 

80 Flüchtlinge besuchten das erste Begegnungscafé in Dietkirchen

 

Der erst Anfang des Monats ins Leben gerufene Helferkreis hat am 27. April die Flüchtlinge zu einem ersten Begegnungscafé nach Dietkirchen eingeladen, die auf der "Dietkircher Höhe" untergebracht sind. Das Interesse war riesig, gut 80 Menschen folgten der Einladung nach Dietkirchen und wurden im Pfarrheim von zahlreichen Ehrenamtlichen mit Kaffee, Tee und Kuchen bewirtet. Es waren Familien und junge Männer, die vorwiegend aus Syrien, Afghanistan und Pakistan die Flucht nach Deutschland angetreten haben. Bernhard Eufinger, jetzt als Ortsvorsteher im Ruhestand, begrüßte die Gäste und kündigte an, dass in nächster Zeit zahlreiche Aktivitäten in Dietkirchen angeboten werden, um die Flüchtlinge aus der Unterkunft ins Dorf zu holen. Dazu gehören Sport- und Freizeitangebote, aber insbesondere auch die stark nachgefragten Deutschkurse. Mit Unterstützung des Leiters der Einrichtung, Meysam Ehtemai und einer seit zwei Jahren in Dietkirchen lebenden Syrerin wurden auch die Grußworte des neuen Ortsvorstehers Markus Wirth und von Pfarrer Friedhelm Meuth in die Herkunftssprachen der Zuhörer übersetzt. Eine engagierte Mutter dankte im Namen aller eingeladenen Flüchtlinge und erklärte, alle freuten sich auf die kommenden Angebote, die ein wichtiger Beitrag zur Integration der Flüchtlinge seien.

Die Aktivitäten werden laufend im Internet aktualisiert auf Willkommen. Wer sich dem Helferkreis anschließen möchte, erreicht Bernhard Eufinger unter Telefon:  (0171) 4 90 86 10 oder per E-Mail b.eufinger@dietkirchen.de.

Herkunftsländer unserer Asylbewerber

Kirmes 2015

9. Dietkircher Markt                  am 4. Oktober 2015

Grußwort des Marktmeisters ... mehr

 

Neue Ortsmitte als Kulisse für den Markt ... mehr

 

Bürgerstube am Paul-Eufinger-Platz

... mehr

 

Mitmachen - mitgestalten ... mehr